Home

Zusammenhänge und Hintergründe

Im Mittelalter konnte ein Familienvater mit 14 Wochen Arbeit eine ganze Familie durchbringen. Wieso sind wir dann heute, trotz allen Errungenschaften in den letzten 200 Jahren, immer noch im Dauerstress und haben dabei trotzdem noch das Gefühl, die Hälfte zu verpassen?

Haben Sie sich auch schon gefragt, warum es eigentlich so viele arme Menschen gibt? Kommt es Ihnen nicht auch so vor, dass das ständige Predigen von mehr Wirtschaftswachstum von unseren Politiken nur ein Ablenkungsmanöver ist?

Wussten Sie, dass unser Wirtschaftssystem, von den Arbeitsplätzen bis hin zu den Aktienkursen, zu über 80% von nicht erneuerbaren Ressourcen abhängig ist? Und dass nur ein Zehntel der Menschen 50% dieser Ressourcen verbraucht?

Haben Sie eine konkrete Vorstellung davon, womit unsere Autos in 30 oder 100 Jahren fahren, unsere Flugzeuge fliegen oder unsere Wohnungen geheizt werden?

Finden Sie auch, dass das alles sowieso viel zu kompliziert ist?

 

Gerade deshalb möchte ich diesen und anderen Fragen nachgehen und sie zueinander in Beziehung setzen. Es ist schwierig einen Überblick zu erhalten und Ursache und Wirkung auseinander zu halten. Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.
Jedoch: Lieber ungefähr richtig wie exakt falsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fakten im Kontext